Ringo Starr bekam Stern am "Walk of Fame"

Starrs Plakette liegt ganz in der Nähe der Sterne seiner verstorbenen Bandkollegen John Lennon und George Harrison. "Ich bin ein Einzelkind", sagte Starr US-Medienberichten zufolge. "Ich bin zu der Band gekommen und hatte plötzlich drei Brüder. Und sie haben auf mich aufgepasst und wir haben uns alle unterstützt und es war wirklich großartig, ein Teil davon zu sein. Und davon abgesehen, haben wir noch ein paar tolle Platten gemacht."

Starr - eigentlich Richard Starkey - war erst 1962, kurz vor dem Durchbruch, zu der Band gestoßen. Obwohl Starr und Harrison immer ein bisschen im Schatten von Lennon und McCartney standen, prägte er die Gruppe entscheidend mit. So sang er "Yellow Submarine" und schrieb zum Beispiel "Octopus's Garden". Sein Sohn aus erster Ehe, Zak, ist ebenfalls Schlagzeuger. Einen Tag vor der Ehrung seines Vaters hatte er beim Super Bowl in der Halbzeitpause mit The Who gespielt.

Die Zeremonie für Starr war zugleich so etwas wie eine Geburtstagsfeier: Obwohl es schon 1953 erste Sterne gab, feiert Los Angeles zurzeit den 50. Geburtstag vom "Weg des Ruhms". Er wird nach Schätzungen jährlich von 15 Millionen Touristen besucht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden