Bekannt für gewagte Outfits

Rihanna freizügig in Venedig

Die karibische R&B-Sängerin Rihanna hat in Venedig mehr Haut gezeigt, als es den Katholiken lieb ist. Das britische Boulevardblatt "The Sun" veröffentlichte eine Aufnahme der 21-jährigen Schönheit, wie sie in einem hautengen, schulterfreien, schwarzen Minikleid und sichtbarem giftgrünem BH mit Leopardenmuster durch die italienische Stadt spazierte.

Sie würde mehr wie eine Prostituierte als wie eine Touristin aussehen, urteilt das Blatt scharf. In diesem Outfit wurde ihr dann fast zwangsläufig auch der Zutritt in die St. Markus Kirche verweigert. Doch die Künstlerin zeigte sich einfallsreich und verhüllte sich. Das sah nach Ansicht der "Sun" allerdings dann so aus, als hätte sie sich zwei rote Tischdecken vom benachbarten Restaurant gegriffen.