Prinzessin Mette-Marit kommt nicht nach Vancouver

Die norwegische Prinzessin Mette-Marit hat wegen Krankheit ihren geplanten Besuch bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver abgesagt. Wie der Osloer Hof mitteilte, leidet die 36 Jahre alte Ehefrau von Kronprinz Haakon an "Verschleißproblemen der Nackenwirbel" und hat von ihren Ärzten drei Wochen Ruhe verordnet bekommen.

Der 36 Jahre alte Thronfolger werde nun allein Norwegens Medaillenhoffnungen bei den Winterspielen vor Ort anfeuern, hieß es weiter. Das Paar wollte zur Eröffnungsfeier (12. Februar) Ende nächster Woche anreisen.

Mette-Marit war 2008 bei einem offiziellen Besuch in der Ukraine gestürzt und hatte sich eine Gehirnerschütterung zugezogen. Die Mutter von drei Kindern im Alter zwischen 4 und 12 Jahren hat auch erheblich mit Flugangst zu kämpfen.