Michael Jackson litt an Weißfleckenkrankheit

Polizei fand auch Hautaufheller in Jacksons Haus

Nach einem jetzt veröffentlichten Polizeibericht hatte Pop-Star Michael Jackson bei seinem Tod zahlreiche Medikamente im Haus. Die Webseite "tmz.com" veröffentlichte eine Liste der Arzneimittel, die bei einer Hausdurchsuchung Ende Juni 2009 gefunden wurden. Neben zahlreichen Behältern des Narkosemittels Propofol waren darunter auch Cremes zur Behandlung der Weißfleckenkrankheit (Vitiligo).

Aus Jacksons Autopsiebericht, der im Zusammenhang mit dem Verfahren gegen Jacksons Arzt Conrad Murray veröffentlicht wurde, geht hervor, dass der Sänger an der Pigmentstörung Vitiligo litt, die seine Haut stellenweise ausbleichte. Patienten können mit Cremes nachhelfen, die umliegenden Hautpartien aufzuhellen.

Der Kardiologe Murray war nach dem Tod des Sängers wegen fahrlässiger Tötung angeklagt worden. Jackson starb am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren an Herzversagen. Todesursache war eine "akute Vergiftung" mit dem Narkosemittel Propofol, das sein Leibarzt ihm gegen Schlaflosigkeit gespritzt hatte.