Pete Doherty stand erneut vor Gericht

Pete Doherty wegen Heroin-Besitzes verurteilt

Pete Doherty ist wegen Drogenbesitzes verurteilt worden. Ein Gericht in Gloucester, England, verurteilte den britischen Skandalrocker wegen Heroinbesitzes zu einer Geldstrafe in Höhe von 750 Pfund (865 Euro).

Der Frontmann der Babyshambles war im Dezember mit Rauschgift erwischt worden, als er gerade ein anderes Gericht in Gloucester verließ. Dort war der Sänger wegen Alkohols am Steuer zu umgerechnet 2.300 Euro Strafe verurteilt worden und bekam zusätzlich ein eineinhalbjähriges Fahrverbot. Zweimal saß der Musiker bereits im Gefängnis, die Polizei registrierte bereits 30 Drogen- und Verkehrsdelikte.

Im vergangenen Juni wurde Doherty am Genfer Flughafen verhaftet, weil er sich während eines Fluges auf der Bordtoilette Heroin spritzte.