Opernball - Lohan brach Vertrag mit Wiener Club

Lindsay Lohans Fernbleiben grämt nicht nur Richard Lugner, sondern auch den Cameo-Club in der Wiener Innenstadt und seine Gäste. Das US-Starlet hatte mit dem Lokal einen Vertrag für eine House-DJ-Party abgeschlossen: Die 23-Jährige sollte dort als Stargast erscheinen und im VIP-Bereich feiern.

"Es ist sicher nicht lustig für uns, Klage wird aber keine angestrebt", erklärte Besitzer Joachim Natschläger gegenüber der APA. Ziel ist eine einvernehmliche Lösung, um nicht auf den bisherigen Kosten sitzenzubleiben. "Wir haben in Marketing und Werbung investiert", so der Unternehmer. Bei Gesprächen mit Lohans Management soll nun eine Einigung erzielt werden. Einziges Problem: Laut Natschläger ist niemand erreichbar.

Der Besuch Lohans ließ dem Lokalbesitzer bereits in den vergangenen Tagen graue Haare wachsen. Ursprünglich hätte die Schauspielerin am Mittwoch bei "Richard Lugner's Pre-Party zum Opernball 2010" feiern sollen. Nach ihrer verzögerten Abreise wurde die - nun ebenfalls geplazte - Mega-Feier auf Donnerstag nach dem Opernball verschoben. Stattdessen findet dort nun eine wöchentliche Studentenveranstaltung statt.