Nicolas Cage schuldet Fiskus 14 Millionen Dollar

Nicolas Cage schuldet Fiskus 14 Millionen Dollar

Er habe einen neuen Geschäftsmanager und werde alle Schulden begleichen, versprach der Star. In den vergangenen Monaten kam immer wieder Neues über die Schulden des Oscar-Preisträgers ans Tageslicht. Eine Immobilien- und Investmentfirma verklagte ihn, weil er seine Raten für ein Haus nicht bezahlt haben soll. Seine frühere Lebensgefährtin, Christina Fulton hatte im Dezember rund 13 Millionen Dollar Entschädigung von ihm verlangt. Die Mutter seines ältestens Kindes Weston (18) wirft dem Schauspieler Betrug und Vertragsbruch vor. Wegen seiner Schuldenwirtschaft stehe sie selbst vor dem finanziellen Ruin.

Der hoch verschuldete Schauspieler hatte im Herbst gegen seinen früheren Manager Samuel J. Levin Klage eingereicht. Er warf ihm vor, ihn durch "grobe Nachlässigkeit, falsches Management und berufliches Versagen" in den finanziellen Ruin getrieben zu haben. In einer Gegenklage hielt Levin seinem früheren Klienten vor, er habe trotz Warnungen über Jahre hinweg beim Kauf von Immobilien, Luxusautos, Schmuck und Kunstgegenständen Millionen verschleudert.

Im vergangenen Frühjahr hatte Cage das Schloss Neidstein in der Oberpfalz verkauft, das er drei Jahre zuvor erworben hatte. Zudem habe er Villen in Los Angeles und New Orleans verkauft, berichteten US-Medien. Cage ist ab Ende Februar in Werner Herzogs Film "Bad Lieutenant - Cop ohne Gewissen" im Kino zu sehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden