Neue Hinweise zum Tod von Shirley Basseys Tochter

Sängerin Shirley Bassey (73) hat nie an den Selbstmord ihrer Tochter geglaubt - jetzt gibt es möglicherweise neue Anhaltspunkte dafür, dass sie Recht haben könnte. Die Familie eines Mordopfers hat sich bei der walisischen Sängerin ("Goldfinger") gemeldet und gesagt, ein verurteilter Mörder habe sich gebrüstet, etwas mit dem Tod von Basseys Tochter vor 25 Jahren zu tun zu haben.

Der Mann sitzt wegen des Mordes an der Tochter der Familie im Gefängnis und soll erzählt haben, mit Basseys Tochter zusammen gewesen zu sein. Man gehe den neuen Hinweisen nach, sagte eine Polizeisprecher am Mittwoch.

Basseys Tochter Samantha Nowak war 1985 mit 21 Jahren tot im Fluss Avon bei der Stadt Bristol und in der Nähe einer Brücke gefunden worden. Ein Richter hatte damals gesagt, sie sei nach einer Party-Nacht mit Freunden die Böschung des Flusses hinuntergestürzt. Es sei entweder ein Unfall oder Selbstmord gewesen. Bassey betont immer wieder, dass sie nicht an einen Selbstmord glaubt.