Nachwuchsstar David Kross geht nach London

Nachwuchsstar David Kross ("Der Vorleser") setzt lieber auf eine solide Ausbildung als auf die schnelle Karriere. "Ich gehe nach London und besuche dort für drei Jahre die London Academy of Music and Dramatic Art", sagte der 19-Jährige der "Berliner Zeitung".

Er wolle unbedingt am Theater arbeiten. "Ich bin fasziniert davon und habe einen großen Respekt davor. Das würde ich nie ohne Ausbildung machen." Einen angenehmen Nebeneffekt sieht Kross auch: "Ich werde die Sprache ohne Akzent lernen, damit ich nicht irgendwann den Nazi spielen muss, wenn ich in einem internationalen Film mitspielen will." Größere Filmprojekte kann Kross in der Zeit seiner Londoner Ausbildung nicht realisieren, nur in den Sommerferien dürfe er mal zwischendurch vor der Kamera stehen.

Kross stammt aus Schleswig-Holstein und wurde 2006 durch Detlev Bucks Neukölln-Drama "Knallhart" bekannt. Dieses Jahr war er mit Kate Winslet bei der Berlinale einer der Stars der internationalen Bestsellerverfilmung "Der Vorleser". Beim Festival in Locarno war Kross gerade in Bucks neuem Film "Same Same But Different" zu sehen. Mitte September stellt er ihn auf dem Filmfestival in Toronto vor.

Kross stand mit zwölf Jahren erstmals für den Film "Hilfe, ich bin ein Junge" (2002) von Oliver Dommenget vor der Kamera. Danach folgten kleine Rollen in verschiedenen TV-Formaten wie "Alphateam" und "Adam & Eva". Für Detlev Bucks vielfach preisgekrönten Film "Knallhart" über ein Schicksal im Berliner Problembezirk Neukölln auch mit brutalen Szenen wurde der Jungschauspieler nach langem Suchen und diversen Probeaufnahmen ausgewählt. Seitdem macht der Darsteller eine der rasantesten Nachwuchskarrieren der letzten Zeit im Kino, die ihn sogar an die Seite von Hollywood-Star Kate Winslet geführt hat.