Mohammed Ali will neuartige Behandlung testen

Box-Legende Mohammed Ali will sich einer neuartigen Parkinson-Behandlung unterziehen. Seine Tochter Rashida habe sich an das Unternehmen Brainstorm gewandt, als sie von dessen Arbeit mit Stammzellen gehört habe, gab ein Sprecher des israelischen Biotechnologie-Unternehmens bekannt. "Sie hat uns versichert, dass ihr Vater an den Experimenten, die wir planen, teilnehmen möchte."

Die Behandlung zielt in erster Linie auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ab. Falls die Testreihe, die bisher vor allem an Mäusen durchgeführt worden war, erfolgreich ist, soll sie auch auf Parkinson ausgedehnt werden. US-Boxer Ali (68) leidet seit den 80er Jahren an Parkinson. Der dreifache Weltmeister im Schwergewicht hatte sich 1981 aus dem Sport zurückgezogen, drei Jahre später trat die Krankheit bei ihm auf.