Michael Jackson soll endlich Ruhe finden

Genau zehn Wochen nach seinem Tod durch ein Narkosemittel soll Michael Jackson an diesem Donnerstag im kalifornischen Glendale zur letzten Ruhe gebettet werden. Die sterblichen Überreste des "King of Pop" werden auf Beschluss seiner Familie in einem Mausoleum des Friedhofs Forest Lawn Memorial Park beigesetzt.

Der parkähnliche Friedhof liegt etwa 20 Kilometer von der Villa entfernt, in der Jackson am 25. Juni durch einen tödlichen Cocktail von Beruhigungsmitteln an Herzversagen gestorben war. Michaels Brüder Tito und Marlon bekräftigten noch einmal, dass nur Familienmitglieder und engste Freunde zu der Bestattung geladen seien. Ob Aretha Franklin ihrem jüngeren Kollegen an dessen Grabstelle einen letzten Song widmen wird, steht noch nicht fest, berichtete der Internetdienst ETonline.com.

Die Straßen rund um den Friedhof werden nach Angaben der örtlichen Zeitung "Glendale News Press" am Donnerstag schon vor dem Morgengrauen um 4.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ) weiträumig abgesperrt. Die Wagenkolonnen der Trauergäste werden frühestens 14 Stunden später anrollen. Die Beisetzung beginnt um 19.00 Uhr Ortszeit (Freitag, 4.00 Uhr MESZ).

Derzeit hängen noch dichte Rauchschwaden von dem Feuer im Großraum Los Angeles über Glendale, die sich aber voraussichtlich bis Donnerstagabend lichten sollen. Jackson sollte ursprünglich am 29. August, seinem 51. Geburtstag, beigesetzt werden. Die Feier musste wegen wichtiger Vorkehrungen in diese Woche verschoben werden.

Der Forest Lawn Memorial Park in Glendale soll bereits am Freitag für Jackson-Fans und Touristen zur Verfügung stehen. Allerdings ist das Mausoleum mit den Überresten der Pop-Ikone hinter hohen Toren verborgen, die sich nur mit einem Privatschlüssel öffnen lassen. Auf dem mehr als hundert Jahre alten Friedhof sind auch Nat King Cole, Clark Gable und Humphrey Bogart beerdigt. Der Sänger Sammy Davis Jr. hat seinen Platz im Schatten alter Eichen.