Michael Fassbenders Zwangsdiät

Der deutsch-irische Schauspieler Michael Fassbender (32, "Inglourious Basterds") hatte für seine Rolle als I.R.A.-Kämpfer Bobby Sands in dem Drama "Hunger" von Steve McQueen drastisch Gewicht verloren. Es hat sich gelohnt: Er kassierte im vergangenen Jahr mehrere Auszeichnungen als bester Schauspieler und wurde auch für den Europäischen Filmpreis nominiert.

Für Fassbender, der von Natur aus bereits sehr schlank ist, war die Zwangsdiät jedoch eine einzige Tortur, wie er jetzt in einem Interview mit der "New York Times" verriet. "Wir haben die Dreharbeiten unterbrochen und ich musste das Gewicht innerhalb von zehn Wochen verlieren. Anfangs nahm ich 1.000 Kalorien zu mir, dann waren es nur noch 600. Ich zog nach Venice in Kalifornien, weil ich in einem warmen Klima sein musste, weit weg von Leuten, die ich kannte. Ich machte schnelle Spaziergänge, Yoga und Seilspringen. Ich aß viele Blaubeeren, ein paar Nüsse und am Ende des Tages eine Büchse Sardinen. Es war brutal. Wenn man aufhört zu essen, dann verändert sich der Verstand. Ich habe meine Libido komplett verloren. Mir wurde klar, dass man durch Hungern verrückt werden kann: Es gibt einen sehr schmalen Grad zwischen Kontrolle und Wahnsinn", sagte Fassbender.

Als er nach dem Abschluss der Dreharbeiten wieder etwas zu sich nehmen durfte, ging er zusammen mit dem Regisseur McQueen als erstes Sushi essen. Innerhalb von zwei Wochen habe er sein altes Gewicht wieder drauf gehabt. Zuletzt war Fassbender als britischer Offizier Archie Hicox in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" zu sehen.