Michael Douglas gibt sich Teilschuld

Hollywoodstar Michael Douglas gibt sich an den Problemen seines ältesten Sohns Cameron (31) teilweise die Schuld. Cameron wartet derzeit auf sein Urteil wegen Drogenhandels. Es drohen ihm möglicherweise zehn Jahre Gefängnis.

"Meine Prioritäten waren denen meines Vaters (Kirk Douglas) sehr ähnlich. Die Karriere stand an erster Stelle", sagte Michael Douglas dem US-Magazin "Vanity Fair". Als er sich zu Beginn der 90er Jahre von seiner ersten Frau Diandra Luker scheiden ließ, stand Cameron ohne seinen Vater da. Genau das Gleiche sei ihm bei der Trennung seiner Eltern Diana Dill und Kirk Douglas passiert, die sich zu Beginn der 50er Jahre scheiden ließen. Michael Douglas musste wegen Alkoholproblemen eine Entziehungskur machen. Cameron hatte sich im Jänner für schuldig erklärt, eine große Menge der synthetischen Droge Methamphetamin vertrieben zu haben.

In seiner zweiten Ehe mit Hollywood-Schauspielerin Catherine Zeta-Jones würde er sich sehr viel mehr Mühe geben, für seine Kinder Dylan (9) und Carys (6) da zu sein, so Michael Douglas. "Wir haben die Tendenz, gegenüber Fremden viel netter zu sein und uns mehr Mühe zu geben als zu den Menschen, die uns am nächsten stehen."