Leute Ralph Siegel kämpft gegen Krebs

Der Musikproduzent und Komponist Ralph Siegel kämpft gegen Prostatakrebs. Seit Januar müsse der 64-Jährige täglich in München zur Bestrahlung, bestätigte Siegels Referent Walter Wicha einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

Dennoch komme Siegel jeden Nachmittag in seinen Musikverlag "Jupiter-Records", arbeite an der Produktion neuer Titel. "Er braucht das - es ist für ihn die beste Medizin", sagte Wicha. "Er gibt so leicht nicht auf." Siegel hatte die Diagnose bereits 2007 erhalten und war dann im Juli 2008 in Starnberg operiert worden. "Ja, ich habe Krebs und kämpfe seit drei Jahren um mein Leben", sagte er der "Bild"-Zeitung. Wochenlang sei er im Krankenhaus gewesen - und monatelang arbeitsunfähig, schreibt die Zeitung. Dennoch habe niemand etwas von der Erkrankung gewusst. Selbst seine Töchter und engsten Freunde dachten, Siegel leide unter einem Bandscheibenvorfall.

Ein Jahr später stiegen die Tumor-Werte im Blut jedoch wieder an. Ende des Jahres habe sich bestätigt, dass der Krebs zurückgekehrt war, sagte Wicha. Seine Stütze sei in der ganzen Zeit vor allem seine Ehefrau Kriemhild gewesen, sagte Siegel zu "Bild". "Ohne ihre Liebe und Fürsorge hätte und könnte ich all das nicht durchstehen. Jeden Morgen steht sie mir bei. In der Klinik war sie immer bei mir." Indem er sich zum Krebs bekenne, wolle er auch allen Männern dringend raten, früh genug zur urologischen Untersuchung zu gehen - nur dann gebe es eine Chance zu überleben. Siegel: "Diese Bestrahlungstherapie bewirkt so Gott will, dass ich den Krebs endgültig besiege. Ich bin guten Mutes."