Antrag auf Prozess in Abwesenheit abgelehnt

Kalifornien besteht auf Auslieferung von Polanski

Die kalifornische Justiz besteht auf einer Auslieferung des Filmregisseurs Roman Polanski. Der 76-Jährige dürfe dem Gericht nicht vorschreiben, wie es das Verfahren gestalten solle, hieß es am Freitag seitens der Staatsanwaltschaft in Los Angeles.

Staatsanwalt David Walgren legte neue Akten vor und bekräftigte die Ablehnung eines Antrags Polanskis, ihm in Abwesenheit den Prozess zu machen. Der Regisseur steht in der Schweiz unter Hausarrest. Die kalifornische Justiz verfolgt Polanski wegen sexuellen Missbrauchs eines 13-jährigen Mädchens im Jahr 1977.

Polanski legte damals ein Schuldbekenntnis ab und saß 42 Tage in Haft, entzog sich 1978 aber dem weiteren Verfahren durch Flucht ins Ausland. Die nächste Anhörung in Los Angeles ist für den 22. Jänner angesetzt.