José Carreras gewinnt Promis für Leukämie-Stiftung

Senta Berger, Sabine Christiansen, Peter Maffay, Sepp Maier, Karel Gott, Hera Lind, Klaus Meine - eine ganze Reihe Prominenter gehören seit Donnerstag zu den neuen Botschaftern der José Carreras Leukämie-Stiftung. Der spanische Startenor übergab in München persönlich Botschafter-Urkunden an mehr als 15 Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Musik und Sport.

"Unser Ziel ist es, Leukämie heilbar zu machen, immer und bei jedem", sagte Carreras. Die Botschafter sollen in Interviews künftig auf die Leukämie-Stiftung hinweisen, die jährliche Gala-Veranstaltung besuchen und bei Benefiz-Aktionen mitmachen, um Spenden zu sammeln. Nachdem Carreras 1987 selber plötzlich an Leukämie erkrankte und geheilt werden konnte, gründete er eine Stiftung. Sie finanziert zum Beispiel Krankenhäuser, aber auch Forschungsprojekte. Im Sommer dieses Jahres hatte Carreras in Berlin erstmals prominente Botschafter ernannt.

Am Abend sollte Carreras zum Ehrensenator der Universität Regensburg ernannt werden. Der 62-Jährige wird von Hochschule für sein Engagement zur Bekämpfung der Leukämie ausgezeichnet. Die Regensburger Uni kooperiert bei der Erforschung von Therapien für Blutkrebs-Patienten bereits seit mehr als zehn Jahren mit der Carreras-Stiftung. Parallel zu der Verleihung sollte auch das neue José-Carreras-Zentrum für Zelltherapie in Regensburg eröffnet werden.