Aniston zieht Botox-Behandlung nicht in Betracht

Jennifer Aniston steht zu ihren Fältchen

Die Zeit hinterlässt auch bei der amerikanischen Schauspielerin Jennifer Aniston ("Der Kautions-Cop") ihre Spuren. Trotz kleiner Falten im Gesicht zieht sie eine Botox-Behandlung aber einstweilen nicht in Betracht.

"Ich könnte das machen. Die Linien werden jeden Tag tiefer", sagt die 41-Jährige. Für sie seien Falten aber weniger ein Makel als vielmehr Zeichen von gelebten Leben, zitiert "Usmagazine.com" aus einem Interview, das Aniston jetzt der britischen Ausgabe von "Harper's Bazaar" gab.

"Sehen Sie, ich ernähre mich wirklich gut und mache Sport, aber ich gönne mir auch was, wenn ich Lust darauf habe. Ich hungere nicht wie eine Wahnsinnige. Wenn man mir meinen Kaffee, Milchprodukte oder mein Glas Wein wegnehmen würde, wäre ich am Boden zerstört", so Aniston. Ihr persönlicher Schönheits-Tipp lautet: "Hört auf, jeden Tag Mist zu essen."