Henry Maske gefällt sich als Schmeling-Darsteller

Wenn die Biografie Schmelings (1905-2005) im Herbst in den Kinos anlaufe, sei ihm wichtig: "Dass die, die Max kannten, ihn in mir wiedererkennen." Und er wünsche sich, dass Schmeling "von oben zufrieden und stolz zuschaut. Es war ja sein Wunsch, dass ich ihn spiele". Weitere Ambitionen als Schauspieler habe er vorerst nicht, sagte der Ex-Box-Weltmeister. "Das war eine ganz spezielle Nummer." Regie führt der Deutsche Uwe Boll, der vor allem mit trashigen PC-Spiel-Film-Adaptionen einen eher etwas zweifelhaften Ruf als Filmemacher genießt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden