Goldene Kameras für Senta Berger und "Entführt"

Senta Berger setzte sich bei der Preisvergabe gegen ihre Konkurrentinnen Anna Loos und Silke Bodenbender durch. Schweighöfer konnte seine Mitbewerber Heino Ferch und Josef Hader aus dem Rennen werfen. In ihrer Dankesrede erinnerte Berger daran, wie sie vor Jahren selbst einmal die Goldene Kamera moderiert hatte. "Es war schrecklich. Ich war so aufgeregt - aufgeregter als heute."

Beim besten Fernsehspiel konnte sich der zeitgeschichtliche Krimi "Entführt" von Regisseur Matti Geschonneck vor der ORF/ZDF-Produktion "Ein halbes Leben" und dem Film "Romy" (ORF, ARD, SWR, NDR und WDR) durchsetzen. Als beste Informationssendung wurde "Abenteuer Wissen" vom ZDF ausgezeichnet.

Die Ehrung mit dem Preis für das "Lebenswerk national" von TV-Altmeister Joachim "Blacky" Fuchsberger übernahm US-Sänger Harry Belafonte. Die beiden 82 Jahre alten Herren sorgten für die anrührendsten Minuten des Abends. "Was für eine Überraschung! Ich muss anfangen zu weinen. Das ist ja der Wahnsinn", stammelte Fuchsberger immer wieder, als er Belafonte sah.

Für unerwarteten Glanz in der von Hape Kerkeling moderierten Gala sorgten zwei Laudatoren, die überraschend auftraten: Der zweifache Oscar-Preisträger Michael Douglas ehrte Danny DeVito für sein Lebenswerk. Richard Gere und seine aus Deutschland stammende Schauspielkollegin Diane Kruger wurden außerdem als beste internationale Darsteller geehrt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden