Monacos "Grüner Fürst"

Fürst Albert verzichtet auf Nobelkarossen

Fürst Albert II. von Monaco fordert angesichts des Klimawandels ein sofortiges Umdenken: Jeder einzelne müsse sich umstellen und zum Klimaschutz beitragen, sagt der 51-Jährige in der ARD-Talksendung Beckmann (Montag, 22.45 Uhr). Er selbst verzichte auf Luxuslimousinen: "Ich fahre seit vielen Jahren entweder ein Elektroauto oder ein Hybrid-Fahrzeug, und im Palast nutzen wir verstärkt Solarenergie."

Mit seinem Spitznamen der Grüne Fürst hat sich der monegassische Monarch, der 2006 seine eigene Umweltstiftung gegründet hat, angefreundet: "Wenn dieser Name hilft, einen positiven Wandel herbeizuführen, dann habe ich nichts dagegen und überhaupt kein Problem damit." Bei Beckmann ist Fürst Albert II. von Monaco nach ARD-Angaben das erste Mal in einer deutschen Fernsehsendung zu Gast.