Richterin gab Ellen Barkin recht

Ex-Mann muss Ellen Barkin noch Millionen zahlen

Vier Jahre nach der Scheidung von Hollywoodstar Ellen Barkin (55) und dem New Yorker Milliardär Ron Perelman (66) muss der Ex-Ehemann noch Millionenschulden begleichen. Eine Richterin in New York stellte sich jetzt auf die Seite der Schauspielerin, die Perelman auf Zahlung von über drei Millionen Dollar (etwa zwei Millionen Euro) verklagt hatte, berichtete die "New York Post".

Diese Summe habe der Unternehmer vor der Scheidung vertraglich als Finanzspritze für Barkins Produktionsfirma "Applehead Pictures" zugesagt, aber nie gezahlt, machte die Schauspielerin geltend. Gegen dieses Gerichtsurteil wolle er "energisch" vorgehen, teilte Perelmans Sprecherin Christine Taylor der Zeitung mit. Sie sprach von Barkins "letztem verzweifelten Griff" nach dem Geld des Milliardärs.

In den 90er Jahren war Perelman durch einen bitteren Sorgerechtsstreit nach der Trennung von seiner dritten Ehefrau, Patricia Duff, in die Schlagzeilen geraten. Er hatte Barkin 1999 auf einer Oscar-Party kennengelernt. Sie waren sechs Jahre miteinander verheiratet. Barkin soll nach der Scheidung rund 60 Millionen Dollar erhalten haben, hieß es. Sie setzte zudem geschenkte Juwelen ihres Ex in bare Münze um. Eine Schmuckversteigerung beim Auktionshaus Christie's brachte ihr 2006 mehr als 20 Millionen Dollar ein.

Die blonde Schauspielerin, die durch Filme wie "The Big Easy" und "Sea of Love" bekanntwurde, war zuletzt an der Seite von George Clooney und Brad Pitt in "Ocean's Thirteen" zu sehen.