Ex-Manager: Nicolas Cage verschleuderte Millionen

Der hoch verschuldete Hollywoodstar Nicolas Cage hat nach Angaben seines Ex-Managers über Jahre hinweg Millionen verschleudert. Trotz hoher Steuerschulden habe der Schauspieler teure Immobilien, Luxusautos, Schmuck und Kunstgegenstände erworben, führt der frühere Cage-Berater Samuel J. Levin in Gerichtspapieren auf, berichtet der Internetdienst TMZ.com.

Er habe Cage bereits 2001 gewarnt, dass er jährlich mehr als 30 Millionen Dollar (20,2 Mio. Euro) verdienen müsse, um sich diesen aufwendigen Lebensstil leisten zu können, macht Levin geltend. In einer Gegenklage wirft der Manager dem Schauspieler vor, dass er ihm noch 128.000 Dollar für Beraterdienste schulde.

Cage hatte zuvor eine Klage gegen Levin eingereicht, mit dem Vorwurf, der Manager habe ihn in den finanziellen Ruin getrieben. Der Star verlangt von seinem früheren Mitarbeiter eine Wiedergutmachung in Höhe von 20 Millionen Dollar. Im Einzelnen hält er Levin "grobe Nachlässigkeit, falsches Management und berufliches Versagen" vor.

Der Oscar-Preisträger Cage schuldet dem Fiskus sechs Millionen Dollar, wie kürzlich bekannt wurde. Die Verantwortung für seine schlimme Lage trage Levin, der Cages Geld nach dessen Meinung in "riskante Immobilien" investierte, zu hohe Kredite aufnahm und ihm die Einzelheiten verschwieg. Levin arbeitete von 2001 bis zu seiner Kündigung in diesem Jahr für Cage.