Die Benefiz-Gala wurde in der ARD übertragen

Carreras-Gala spielte 6,4 Millionen Euro ein

Am Ende seiner 15. TV-Benefizgala fühlte sich Startenor José Carreras seinem Lebensziel ein Stückchen näher: "Eines nicht so fernen Tages wird Leukämie heilbar sein - immer und bei jedem." Das Fernsehpublikum der honorierte Carreras' Einsatz für die Erforschung von Blutkrebs. Bei der ARD-Livesendung aus der Neuen Messe Leipzig am ehr als 6Donnerstagabend (17.12.) kamen mehr als 6,4 Millionen Euro zusammen.

Frischer, kurzweiliger und weihnachtlicher präsentierte sich die 15. Ausgabe der Carreras-Gala. Die früher zu Plaudereien einladende Couch hatte einem Stehpult aus Plexiglas Platz gemacht, an dem Moderator Axel Bulthaupt gemeinsam mit José Carreras souverän durch die Sendung führte. Letzterer erhielt am Ende die Ehrenmedaille der Stadt. Damit soll die Aufopferung und Zielstrebigkeit des 63-Jährigen gewürdigt werden, mit der er sich für die weitere Erforschung von Blutkrebs einsetzt. Dank Carreras verfügt das Universitätsklinikum Leipzig heute über eine der modernsten Stationen für Stammzellentransplantationen in Europa.

Erstmals sprach ZDF-Moderatorin Nina Ruge in der Öffentlichkeit über den Leukämie-Tod ihrer Eltern und ihr daraus resultierendes Engagement für die Deutsche José Carreras Stiftung. In den vorigen 14 Sendungen kamen nach Angaben des verantwortlichen Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) rund 80 Millionen Euro zusammen, mit denen bundesweit mehr als 600 Projekte unterstützt wurden.

Es waren die leisen Töne großer Künstler, die diese Sendung so authentisch machten. Im Vorfeld konnten die Zuschauer über ihre Wunschstars abstimmen. Mit dabei waren unter anderem Marius Müller-Westernhagen, Ich + Ich, Helene Fischer, David Garrett, Kristina Bach und Paul Potts. So oft wie in keiner Ausgabe zuvor war der Gastgeber selbst zu hören; im Duett mit Scorpions-Frontmann Klaus Meine, mit Andrea Bocelli und mehrfach solo. Dies gab der Gala Einzigartigkeit und Herzlichkeit.

An den Spendentelefonen nahmen derweil zahlreiche Prominente wie Schauspieler Elmar Wepper, Boxtrainer Ulli Wegner und Eiskunstlauf-Weltmeister Hans-Jürgen Bäumler im Akkord die Spendenzusagen der Zuschauer entgegen. Und mach einer brachte sogar selbst einen Scheck mit.