Burt Reynolds war in der Klinik

Burt Reynolds wegen Medikamentensucht behandelt

Der 73-Jährige US-Schauspieler Burt Reynolds hat sich in einer Reha-Klinik in West Palm Beach gegen seine Medikamentensucht therapieren lassen. Nach Angaben seines Sprechers hat der Star von Actionfilmen wie "Beim Sterben ist jeder der Erste" und das "Das ausgekochte Schlitzohr" die Klinik aber bereits wieder verlassen.

Demnach habe Reynolds nach einer Rückenoperation eingesehen, dass er von Schmerzpillen abhängig sei. Weiters hoffe der Filmschauspieler, dass er durch seine Therapie auch anderen abhängige Menschen ein Vorbild sein könne und sie zur Einsicht bringe, dass sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.