Brittany Murphy gestresst wegen Jobsituation?

"Sie haben sie umgebracht. Schauspieler und Schauspielerinnen sind so leicht austauschbar", sagte ihr Mann, der Drehbuchautor Simon Monjack, laut der Internetseite "The Daily Biest". Warner Brothers dementierte die Vorwürfe auf das Schärfste. "Alle Behauptungen, Warner Brothers sei auf irgendeine Art für den tragischen Tod von Brittany Murphy verantwortlich, sind nachweislich falsch, verwerflich und verleumderisch" hieß es in einer Erklärung, die "tmz.com" veröffentlichte. Es habe im Zusammenhang mit "Happy Feet 2" nie einen Vertrag mit Murphy gegeben, deshalb konnte sie auch nicht gefeuert werden.

Die 32-jährige Murphy war vor Weihnachten in ihrem Haus in Beverly Hills aus noch ungeklärter Ursache plötzlich gestorben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden