Berlusconi will von Noch-Ehefrau Villa zurück

Seit Jahren lebt sie mit den drei gemeinsamen Kindern in dem neoklassizistischen Gebäude mit einem 120.000 Quadratmeter großen Park in Macherio unweit von Mailand. Mit der Forderung, die Villa zu verlassen, versuchen Berlusconis Rechtsanwälte die Geldforderungen Larios zu drücken. Diese verlangt 3,5 Millionen Euro im Monat, um ihren jetzigen Lebensstil wahren zu können. Der Premierminister ist bereit, maximal 300.000 Euro monatlich zu zahlen. Die Rechtsanwälte Berlusconis legten ein vollständiges Dossier über die finanzielle Lage der Ex-Schauspielerin vor, die unter anderem Immobilien in Bologna, London und New York besitzt.

Berlusconi und Veronica Lario hatten sich am vergangenen Wochenende vor einem Scheidungsrichter in Mailand getroffen. "Das Klima war freundschaftlich", wurde Richterin Gloria Servetti von der römischen Tageszeitung "Il Messaggero" zitiert. Die Rechtsanwälte des Paares hatten alles unternommen, um das Treffen geheim zu halten, die Information war dann aber doch an die Presse gelangt. Ein weiteres Treffen im Rahmen des Scheidungsverfahren ist im kommenden März vorgesehen.

Veronica Lario, die seit dem 15. Dezember 1990 mit Berlusconi verheiratet ist, hatte bei einem Mailänder Gericht eine Scheidungsklage eingereicht, in der sie die Schuld für das Scheitern der Ehe ihrem Mann zuweist. Damit platzten die Hoffnungen Berlusconis auf eine freundschaftliche oder zumindest einvernehmliche Trennung. Kernpunkt des Scheidungsverfahrens ist laut Medienindiskretionen die Aufteilung des Medienimperiums Berlusconis zwischen seinen fünf Kindern. Die drei jüngsten Kinder, Barbara (1984), Eleonora (1986) und Luigi (1988), stammen aus Berlusconis Ehe mit Veronica Lario. Die anderen zwei, Marina und Piersilvio, stammen aus Berlusconis erster Ehe. Veronica Lario will für eine gerechte Aufteilung des Vermögens unter allen Kindern kämpfen. Sie befürchtet, dass die ältesten Kinder Berlusconis, die die TV-Holding ihres Vaters leiten, bevorzugt werden könnten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden