Alkoholdelikt in Gibsons Polizeiakte gestrichen

Nach seiner dreijährigen Bewährungszeit ist der Oscar-Preisträger Mel Gibson (53) eine Sorge los: Das Delikt "Alkohol am Steuer" in seiner Polizeiakte ist wieder gelöscht. Ein Gericht in Los Angeles gab dem Antrag von Gibsons Anwälten mit der Begründung statt, dass der Filmstar alle Bewährungsauflagen zur Zufriedenheit erfüllt habe, berichtete der Internetdienst Tmz.com.

Gibson hatte seit 2006 öffentliche Gemeindearbeit leisten und regelmäßig an Sitzungen der Anonymen Alkoholiker teilnehmen müssen. "Er hat keine weitere Bewährungsstrafe und muss sich offenbar auch nicht wegen ähnlicher Vergehen verantworten", zitierte die "Los Angeles Times" Richter Lawrence J. Mira vom Superior Court in Los Angeles.

Gibson war im Juli 2006 auf dem Highway an Kaliforniens Pazifikküste mit 140 Stundenkilometern gestoppt worden. Neben sich hatte er eine offene Tequila-Flasche. Sein Blutalkoholgehalt lag deutlich über den erlaubten Werten. Erschwerend kam hinzu, dass der Schauspieler einen Polizisten wegen dessen jüdischen Glaubens nach US-Medienberichten wüst beschimpft haben soll.