21. Romy-Gala: Brandauer erhält Lebenswerk-Preis

Am 17. April werden in der Wiener Hofburg zum 21. Mal die Romy-Preise vergeben. Erstmal können bei der von der Tageszeitung "Kurier" organisierten und vom ORF übertragenen Gala auch Darsteller und Darstellerinnen aus dem Bereich Kinofilm ausgezeichnet werden, hieß es am Dienstagvormittag auf einer Pressekonferenz. Die Platin-Romy für das Lebenswerk erhält Klaus Maria Brandauer.

"Kurier"-Chefredakteur Christoph Kotanko freute sich darüber, dass die Romy-Gala "nach dem Opernball die größte Party des Jahres" sei, Romy-Erfinder und Juryvorsitzender Rudolf John darüber, dass nun "das Publikum die Möglichkeit bekommt, auch die Lieblinge der großen Leinwand zu wählen". Als ex aequo Rekordhalterin mit sieben goldenen Romys erhält Ingrid Thurnher heuer als Ehrengeschenk eine Brillant-Romy in Form einer Anstecknadel.

Heuer werden in sechs Kategorien die Publikumslieblinge aus TV und Film gewählt: "Beliebteste Schauspielerin", "Beliebtester Schauspieler", "Beliebtester Serienstar", "Beliebteste/r Moderator/in", "Beliebteste/r Show Entertainer/in" und "Beliebtester Comedian". Dass heuer auch erstmals Stars aus Kinofilmen nominiert werden, macht die Romy in den Augen der Organisatoren künftig zum "Film- und Fernsehpreis" und würde auch die Wahl des nominierten frisch gebackenen Oscar-Preisträgers Christoph Waltz zum beliebtesten Schauspieler ermöglichen.

Die Veranstaltung wird heuer von Klaus Eberhartinger moderiert. ORF 2 überträgt die Gala am 17. April ab 21.10 Uhr live aus der Wiener Hofburg in ORF 2, tags darauf gibt es eine 35-minütige Chili-Spezialsendung "Heinzl und die Romys" um 19.20 Uhr auf ORF 1.

INFO: http://kurier.at/romy