Nokan Die Kunst des Ausklangs

Der japanische Streifen "Departures" gewann 2009 überraschenderweise den Auslands-Oscar. Nun startet der Film unter dem Titel "Nokan - Die Kunst des Ausklangs" im Kino.

"Departures" ("Okuribito") war als Außenseiter im Kreis der letzten Fünf vertreten. Der 53-jährige Regisseur Yojiro Takita erzählt in seinem Film die Geschichte des arbeitslosen Cellisten Daigo Kobayashi, der mit seiner Frau in seinen Heimatort zurückkehrt. Der in einer Stellenanzeige versprochene Job, der ihn zur Rückkehr bewogen hat, ist jedoch anders als erwartet. Pechvogel Daigo hat seine Stelle als Cellist verloren und kehrt mit seiner Frau zurück in die Heimat im pittoresken Norden Japans.

Auf der Suche nach einem neuen Job entdeckt er die Anzeige eines auf "Reisen" spezialisierten Unternehmens. Der exzentrische Chef Sasaki engagiert ihn auf der Stelle. Daigo kann sein Glück kaum fassen, da eröffnet ihm Sasaki die wahre Natur seines Geschäfts: Er soll die Leichen Verstorbener nach altem Ritual für die "Letzte Reise", sprich die Bestattung vorbereiten.