My Big Fat Greek Summer

In Donald Petries ("Miss Undercover") erfrischender Komödie "My Big Fat Greek Summer" überträgt eine frustrierte Fremdenführerin ihre eigenen Probleme und Sorgen auf ihre Reisegruppe. Protagonistin Nia Vardalos, bekannt aus "My Big Fat Greek Wedding" beweist einmal aufs Neue, dass sie über komödiantisches Talent verfügt.

Reiseführerin in Griechenland zu sein ist für viele ein Traumberuf. Für die amerikanische Geschichtsprofessorin Georgia (Vardalos) hingegen ist es ein niemals endender Alptraum. Die Touristen, ein anstrengender Mix aus trinkfreudigen Australiern, lauten Amerikanern und hochnäsigen Briten, zeigen wenig Interesse für die Schönheit der antiken Stätten. Der schrottreife Reisebus, die miesen Unterkünfte und ihr brummiger Fahrer Procopi (Alexis Georgoulis) runden das Fiasko ab. Georgia ist kurz davor, alles hinzuwerfen, da erhält sie unerwartet Hilfe. Ausgerechnet Irv (Richard Dreyfuss), der nervige Pensionist der Gruppe, zeigt Georgia, wie sie das Leben wieder genießen kann. Nach und nach verwandelt sich Georgia in eine charmante und witzige Reisebegleiterin, der plötzlich auch die Männer nicht widerstehen können.

2003 landete Nia Vardalos als vollschlanke Braut mit "My Big Fat Greek Wedding" einen Überraschungs-Kinohit. Jetzt bringt sie die uralten Gemäuer der Aktropolis bis nach Olympia zum Beben. "My Big Fat Greek Summer" ist wider Erwarten keine Fortsetzung von "My Big Fat Greek Wedding", dafür aber mindestens genauso charmant. Donald Petrie war übrigens der erste Regisseur, dem die Erlaubnis erteilt wurde, auf der Akropolis zu drehen.