Kable kämpft um sein Leben

Gamer

Ein Computerspiel der ganz anderen Art: Entwickler und Milliardär Ken Castle (Michael C. Hall, "Paychek") investiert sein Geld in ein Online-Game namens "Slayers", in dem Menschen, die in Gefängnissen auf die Todesstrafe warten, ganz real als moderne Gladiatoren um ihr Leben kämpfen können. Das perfide Online-Spiel wird zur brutalen Realität.

Die Frage lautet: "Played or be played?" Denn die Gefängnisinsassen werden von außen gesteuert und haben somit keine Macht mehr über ihr Handeln. Doch Kable, verkörpert durch den "300"-Star Gerard Butler, will nicht einfach so sein Leben aufs Spiel setzen und schon gar nicht das seiner Familie. Er versucht alles, um zu entkommen. Kable ist der unangefochtene Held der Cyber-Arena, die im TV als Live-Reality-Show ausgestrahlt wird. Dabei ist er jener, der das tödliche Spiel Castles am längsten überlebt hat. Als die Untergrundbewegung "Humanz" Kontakt zu Kable sucht, scheint es erstmals einen möglichen Ausweg aus den Fängen von "Slayers" zu geben.

Mark Neveldine und Brian Taylor, die Macher von "Crank", zeigen mit "Gamer" einen Sci-Fi-Thriller, der nichts für schwache Nerven und Jugendliche unter 18 Jahren ist.