From Paris With Love

Anders als der Titel vermuten lässt, handelt es sich bei dem Film "From Paris With Love" von Regisseur Pierre Morel ("96 Hours") keineswegs um eine Liebesgeschichte, sondern um eine rasante Action-Komödie über zwei US-Agenten, die einen Terror-Anschlag in Paris vereiteln müssen. In den Hauptrollen sind John Travolta und Jonathan Rhys Meyers ("Matchpoint") zu sehen.

Glatze, Bart, Ohrring, Palästinensertuch und extrem coole Sprüche: So lernt der ehrgeizige junge und unerfahrene Agent James Reese (Rhys Meyers) seinen Partner Wax (Travolta einmal anders) kennen, mit dessen Ankunft in Paris sich sein bisher eher ruhiges Leben schlagartig ändert. Denn James merkt schnell, dass Charlie so skrupellos ist, dass er auch vorm Töten nicht zurückschreckt. Zunächst auf die Spur von Drogendealern angesetzt, erweist sich der Fall rasch als hochbrisant: Ein Gipfeltreffen soll das Ziel eines terroristischen Anschlags werden und Reese’ Freundin Caroline scheint auch noch darin verwickelt zu sein.

In der Geschichte Morels stecken jedoch einige inhaltliche Brüche. Mit welchem konkreten Auftrag der draufgängerische Sonderagent Wax nach Paris kommt, bleibt nicht nur seinem Gehilfen Reeves ein Rätsel. Und nach der wilden Schießerei auf die chinesischen Kokainhändler schwenkt Morel auf einen von Muslimen geplanten Terroranschlag auf ein Gipfeltreffen in Paris um. Dass Reeves Freundin Caroline, sie wird von dem polnischen Topmodel Kasia Smutniak gespielt, darin verstrickt ist, macht die Sache zwar interessant, doch fehlt dem Plot der Zusammenhang.

Tragender Pfeiler des lockeren Action-Films ist und bleibt Travolta. Er läuft, wie in "Pulp Fiction" oder "Face/Off", zur Höchstform auf. "Die Rolle war eine der körperlich anspruchsvollsten überhaupt", sagte der 56-Jährige vor der Presse in Paris. Die meisten Stunts habe er selber gemacht und darauf sei er in seinem Alter sehr stolz.