Eldorado

In "Eldorado" von Bouli Lanners stellt ein Gebrauchtwagenhändler einen verängstigten Einbrecher - es ist der Beginn einer wundervollen Freundschaft. Der einfallsreiche und charmante Roadmovie aus Belgien wurde bei den Filmfestspielen in Cannes 2008 mehrfach ausgezeichnet.

Junggeselle Yvan (Bouli Lanners) handelt mit amerikanischen Oldtimern. Eines Abends, als er nach Hause kommt, findet er den jungen Einbrecher Elie (Fabrice Adde) vor. Doch statt ihm bei der Polizei abzuliefern, empfindet Yvan Mitleid mit dem verzweifelten und völlig mittellosen Burschen. Denn Elie ist bei Yvan eingebrochen, um die Rückkehr zu seinen Eltern zu bezahlen. Der Gebrauchtwagenhändler entschließt sich dazu, den jungen Langfinger quer durch Belgien zu dessen Eltern zu bringen. Während der Reise treffen die beiden auf die skurrilsten Gestalten und erleben ein spannendes Abenteuer - und nach und nach wächst Elie dem raubeinigen Yvan richtig ans Herz.

"Eldorado", der auf einer wahren Geschichte beruht, ist ein unwiderstehlicher Roadmovie mit berauschenden Bildern, absurdem Humor und bittersüßem Finale, der an die besten Filme von Jim Jarmusch ("Broken Flowers") erinnert. Lanners führte nicht nur Regie und übernahm den Part des Yvan, sondern schrieb auch das Drehbuch.