Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

Bei einem Autounfall kommen die Eltern von Alexandar ums Leben. Der junge Mann erleidet eine Amnesie. Einzig sein Großvater, der aus dem fernen Bulgarien anreist, scheint Rat zu wissen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Ilija Trojanow, der in Bulgarien geboren wurde und nun in Deutschland lebt.

Einst lebten Alexandars Eltern in Bulgarien. Doch die politische Situation in den 1980ern war alles andere als frei. Über Umwege flüchtet Vater Vasko mit seiner Familie nach Deutschland. Doch auch dort wird die Familie nicht glücklich. Alexandar wächst heran, als ihn ein harter Schicksalsschlag erwischt: Vasko und seine Frau sterben bei einem Unfall und lassen Alexandar zurück. Der junge Mann erleidet einen Gedächtnisverlust und kann sich nicht einmal mehr an seinen eigenen Namen erinnern. Großvater Bai Dan reist extra aus dem nunmehr freien Bulgarien an, um seinem Enkelsohn zu helfen. Gemeinsam machen sie sich auf einem Tandem auf den Weg nach Bulgarien - eine Reise zurück in Alexandars verdrängte Vergangenheit. Dabei lernt er auch das Spiel Backgammon von seinem Großvater kennen - ein Spiel, das symbolisch für Alexandars Leben zu stehen scheint.