"Zombieland" erobert US-Kinocharts

"Zombieland" ist das Lieblingsziel der US-Kinofans: Die Horrorkomödie mit Woody Harrelson und Jesse Eisenberg konnte am Wochenende nach ersten Schätzungen mit Einnahmen von 25 Mio. Dollar (17,2 Mio. Euro) die Spitze der Charts erobern. Die von der Kritik gelobte Geschichte um zwei höchst ungleiche Männer, die sich in einer Welt von Zombies behaupten müssen, kommt bei uns im Dezember in die Kinos.

Mit dem guten Start konnte "Zombieland" den Animationsfilm "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" auf den zweiten Rang verdrängen. Das 3-D-Abenteuer eines jugendlichen Erfinders holte an seinem dritten Wochenende aber immerhin noch 16,7 Mio. Dollar in die Kassen und kann damit bereits ein Einspielergebnis von 82,4 Mio. Dollar vorweisen. Den dritten Rang belegten die Pixar-Klassiker "Toy Story" und "Toy Story 2", die erstmals im Doppelpack in 3-D-Format gezeigt wurden. Die Neuauflage brachte es auf 12,5 Mio. Dollar.