Waltz (l) und Haneke (r) mit berechtigter Hoffnung

Oscar-Nominierungen für Haneke, Waltz und Berger

Bei der 82. Oscar-Verleihung, die am 7. März in Hollywood über die Bühne geht, haben gleich drei österreichische Künstler Chancen auf die wichtigste Trophäe der Filmwelt. Nicht nur Regisseur Michael Haneke und Schauspieler Christoph Waltz wurden am Dienstag (2.2.) für den Oscar nominiert, auch Hanekes Kameramann Christian Berger steht auf der offiziellen Nominierungs-Liste.

Haneke ist mit der österreichisch-deutsch-französisch-italienischen Koproduktion "Das weiße Band", die bereits die Goldene Palme in Cannes sowie den Golden Globe gewinnen konnte, im Rennen um den besten nicht-englischsprachigen Film. Waltz, der ebenfalls zuvor in Cannes und bei den Golden Globes erfolgreich war, hat mit seiner Darstellung eines sadistisch-charmanten SS-Mannes in Quentin Tarantinios Film "Inglourious Basterds" Chancen, zum Besten Nebendarsteller gekürt zu werden. Die größte Überraschung dagegen ist Christian Bergers Nominierung für seine brillante Kameraarbeit bei "Das weiße Band".

Im vergangenen Jahr war mit Götz Spielmanns "Revanche" ebenfalls ein Film eines österreichischen Regisseur für einen Auslands-Oscar nominiert. 2008 ging der Oscar in dieser Kategorie an den Österreicher Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher").