Österreichische Filme bei Filmfestival Rotterdam

Die Videokünstlerin Pipilotti Rist, deren Koproduktion "Pepperminta" in der Sektion "Bright Future" läuft, erhält mithilfe des "Cinema Reloaded"-Programms eine Förderung für die Finanzierung ihres nächsten Projekts. Im Kurzfilmbereich präsentiert das bedeutende "Entdeckerfestival" in den Niederlanden die Weltpremieren von Hito Steyerls "After the Crash", Billy Roisz' "close your eyes" sowie Ella Raidels "Slam Video Maputo". Weitere österreichische Beiträge sind der Tanzfilm "Burning Palace" von Mara Mattuschka und Chris Haring, der Kurzspielfilm "Elefantenhaut" von Severin Fiala und Ulrike Putzer sowie Michael Palms "Laws of Physics".

Eingeladen wurden via den Experimentalfilmverleih "sixpackfilm" auch die einminütigen Viennale-Trailer "Fire & Rain" von James Benning und "Une catastrophe" von Jean-Luc Godard sowie Ulrich Seidls "Brüder, lasst uns lustig sein", sein Beitrag zur "Mozart-Minute". Das Festival dauert bis 7. Februar und gilt als eines der innovativsten im europäischen Raum. Stets stark vertreten in Rotterdam ist das asiatische Kino.

INFO: http://www.filmfestivalrotterdam.com

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden