Kinofilm über Missbrauch in der Kirche geplant

Der umstrittene Umgang der katholischen Kirche mit Missbrauch soll für das Kino aufbereitet werden. Die junge Berliner Produktionsfirma Penrose Film plant unter dem Arbeitstitel "Die Verantwortlichen" ein entsprechendes Projekt, wie sie am Montag mitteilen ließ.

Für Regie und Drehbuch zeichnet der Nachwuchsfilmer Gerd Schneider verantwortlich, der als ehemaliger Priesteramtskandidat selbst Einblick in die Kirchenstrukturen hat. Der Stoff befinde sich bereits seit zwei Jahren in der Entwicklung, sagte Penrose-Produzent Felix Eisele. "Keiner von uns ahnte damals, was für ein heißes Eisen Gerd Schneider da anpackte. (...) Wir sind von den Enthüllungen in den letzten Wochen und Monaten thematisch überrollt worden."

Schneider hatte nach dem Abitur 1993 in Bonn und Wien katholische Theologie und Philosophie für das Priesteramt studiert. 1998 schloss er mit einem Diplom ab und wechselte zu einem späteren Zweitstudium in den TV- und Filmbereich. "Die Verantwortlichen" ist sein Spielfilmdebüt. Das Drehbuch wurde von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg gefördert. Ende des Jahres soll die Produktion beginnen.