Jackson-Film spielte 20 Millionen Dollar ein

Der neue Michael-Jackson-Film "This Is It" hat am ersten Tag weltweit 20,1 Millionen Dollar (13,5 Mio. Euro) eingespielt. Davon entfielen 7,4 Millionen Dollar auf die USA und Kanada, alle übrigen Länder trugen mit 12,7 Millionen Dollar zum Ergebnis bei, berichtete das US-Fachblatt "Variety" am Donnerstag.

Außerhalb der USA, in denen der Film in 3.481 Kinos startete, lief der Film besonders gut in Großbritannien (1,9 Mio. Dollar) an, gefolgt von Frankreich (1,4) und Japan (1,2). Die 7,4 Millionen in den USA und Kanada sind dem Bericht zufolge das beste Ergebnis, das je ein Film beim Start an einem Mittwoch im Oktober eingefahren hat. In dem Betrag sind allerdings auch schon die Einnahmen von den Premieren am Dienstag - etwa 2,2 Millionen Dollar - enthalten. "Variety" beurteilte den Kinostart deshalb alles in allem eher als "solide, aber nicht schillernd".

Die Dokumentation "This Is It" (Das war's) über die letzten Proben Jacksons vor seinem Tod war am Mittwoch in weltweit etwa 15.000 Kinos angelaufen. Mit Spannung wird das Einspielergebnis am kommenden Wochenende erwartet. Der Film soll insgesamt nur zwei Wochen zu sehen sein und dann als DVD vermarktet werden.

Die "Los Angeles Times" berichtete am Freitag, dass Sony die DVD nun wahrscheinlich erst Anfang 2010 auf den Markt bringen werde. Vorübergehend war in Erwägung gezogen worden, den Film bereits im November auf DVD zu verkaufen. Nachdem sich jedoch Kinobetreiber beschwert hätten, dass das dazu führen könne, dass weniger Leute den Film im Kino ansehen, plane Sony nun den späteren Verkaufsstart.

Derweil gibt es Spekulationen, dass der Film noch zu einem Oscar-Anwärter werden könnte, wie Medien berichteten. Die Voraussetzung, dass er eine Woche im Los Angeles County lief, wird der Film erfüllen. Michael Jackson starb am 25. Juni mit 50 Jahren, wenige Wochen vor einer geplanten Comeback-Konzertserie in London.