Grüne Premiere von "Age of Stupid" in New York

Zum Auftakt der UN-Klimawoche in New York hat das von Oscar-Preisträger John Battsek produzierte Doku-Drama "The Age of Stupid" grüne Premiere gefeiert. Der Film der britischen Regisseurin Franny Armstrong ("McLibel") wurde in einem Solarkino in Manhattan gezeigt und gleichzeitig live an mehr als 700 Orte in 60 Ländern übertragen.

Die Gäste der Gala in New York kamen nicht mit Limousinen, sondern mit Solarautos, Rikschas oder Rollern. Statt des roten gab es einen grünen Teppich. In "The Age of Stupid" (Zeitalter der Dummheit) erzählt Armstrong von einem fiktiven Archivar (Pete Postlethwaite/Bild), der im Jahr 2055 nach der Klimakatastrophe ergründen will, warum die Menschen nicht rechtzeitig gehandelt haben. Der Film wurde völlig unabhängig produziert, die Macher trieben das Geld durch den Verkauf von Anteilen auf. Die Premiere im Vorfeld des UN-Klimagipfels am Dienstag sollte zu einem verstärkten Kampf gegen die Treibhausgase aufrufen.