US-Star mit Hund Hachiko bei Filmfestival in Rom

Gere bewegt Rom mit Film über treuesten Hund

US-Star Richard Gere bewegt das Filmfestival in Rom mit Lasse Hallströms gefühlvollem Drama "Hachiko - Eine wunderbare Freundschaft", die märchenhaft anmutende, jedoch auf realen Ereignissen basierende Geschichte um eine außergewöhnliche Freundschaft zwischen Mensch und Hund.

Im Film spielt Richard Gere die Rolle des Musikprofessors Parker Wilson, der zufällig über einen kleinen Hundewelpen der japanischen Akita-Rasse stolpert. In diesem Moment ahnt Parker noch nicht, dass dies der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft sein wird, die sein ganzes Leben verändern soll.

Während Parkers Frau Cate (Joan Allen) den kleinen Akita-Hund eher zögerlich aufnimmt, wird Parkers Herz von Hachiko sofort ungestüm in Beschlag genommen. Schon bald begleitet Hachiko seinen Herren auf dem täglichen Arbeitsweg bis zum Bahnhof, um ihn dort am Abend wieder abzuholen. Doch eines Tages wartet er vergeblich auf die Rückkehr des geliebten Zweibeiners. Trotz Parker Tods kehrt Hachiko täglich zum Bahnhof und wartet vergebens auf seinen Herrn.

Seine Treue bewegt eine ganze Kleinstadt und verändert sie. Der berührende Film beleuchtet mit Sensibilität die tiefe Freundschaft zwischen Mensch und Tier, sowie die Art, wie ein Hund das Leben der Menschen um ihn ändern kann. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte, die sich in Japan in den 30er-Jahren abgespielt hatte. Dort wird Hachiko heute noch als der treueste Hund der Welt gefeiert.

Im Film tritt Richard Gere nicht nur als Protagonist auf, er ist gleichzeitig auch als Produzent verantwortlich. Auf dem Red Carpet des Filmfestivals in Rom ließ sich Gere mit dem Hund Hachiko fotografieren. Der 62-jährige Star, der in Begleitung seiner Frau Carrie in die Ewige Stadt angereist ist, wurde vom römischen Bürgermeister Gianni Alemanno empfangen, der dem Schauspieler für seinen Einsatz für die Rechte Tibets dankte.