Freude bei Heiduschka über Oscar-Nominierungen

Und Berger, der gerade in Innsbruck eine Lecture hielt, meinte: "Die Studenten haben alle gejubelt. Seit zehn Minuten bin ich wirklich aufgeregt." "Das ist schön für Haneke und für Österreich", sagte Heiduschka nach den beiden Nominierungen für Hanekes Film "Das weiße Band". Der Regisseur selbst werde sich "heute ein bisschen versteckt halten", prophezeite Heiduschka, der von Haneke einige Worte für die Presse gesagt bekommen hatte. "Wenn es was wird, werde ich mich sehr freuen", zitierte der Produzent. Und weiter: "Ich habe mit der Goldenen Palme die höchste künstlerische Auszeichnung bekommen - wenn mich die 'kommerzielle' Seite, die Oscar-Akademie, ebenfalls für würdig befindet, ist das natürlich auch eine große Ehre."

"Das weiße Band" wird am 7. März für das majoritär produzierende Deutschland ins Oscar-Rennen gehen. "Aber es ist und bleibt eine Auszeichnung für den Regisseur", meinte Heiduschka. "Auch der Christoph Waltz hat sich die Nominierung absolut verdient", so der Produzent. Und dass mit Christian Berger auch Hanekes Kameramann nominiert ist, freut ihn "ganz besonders". Berger selbst hatte sich bisher zurückhaltend gegeben, nach der Nominierung kam aber doch Aufregung auf. "Es gab viele Anzeichen dafür, aber das kann ja auch gefährlich sein", so Berger. "Aber jetzt klingelt ununterbrochen das Telefon."

Sowohl in der Produktionsfirma der Wega-Film von Heiduschka als auch in Innsbruck werden heute noch die Korken knallen, hieß es am Telefon. "Wir werden uns am Abend wohl ein Schluckerl genehmigen", sagte Berger. Und Heiduschka erfreut: "Jetzt heißt es Koffer packen!"

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden