Diagonale 2010 eröffnet mit "Der Kameramörder"

In Graz wird am Dienstagabend (16.3.) das Festival des österreichischen Films, die Diagonale 2010, eröffnet. Zum Auftakt der 13. Filmfestspiele wird "Der Kameramörder" von Robert A. Pejo nach dem Roman von Thomas Glavinic gezeigt. Insgesamt stehen 147 Filme und Videos in vier Kinos auf dem Programm, darunter 31 Uraufführungen und 23 Österreichische Erstaufführungen.

Bei der Eröffnung in der Helmut-List-Halle wird der Große Schauspielpreis an Klaus Maria Brandauer verliehen. Weiters werden eine Personale über den Dokumentarfilmer Peter Schreiner sowie ein Special über Romuald Karmakar zu sehen sein, außerdem zwei historische Spezialprogramme über den Autorenfilmer Mansur Madavi und den Kameramann Günther Krampf. In einer Werkschau werden elf Spiel- und Dokumentarfilme gezeigt, die im Laufe des vergangenen Jahres bereits im Kino zu sehen waren. Die Proteste von Studierenden an Österreichs Universitäten im Winter 2009/2010 sind Thema eines weiteren Specials mit dem Titel "work in progress". In den "Screensessions" werden 18 Videoclips heimischer Musikschaffender und Videokünstler auf großer Kinoleinwand gezeigt.