Christoph Waltz soll erneut den Bösewicht mimen

Christoph Waltz, der für seine Rolle als SS-Bösewicht Hans Landa in Quentin Tarantinos Film "Inglourious Basterds" für den Oscar nominiert ist, tritt für den nächsten Blockbuster vor die Kamera: In "Wasser für die Elefanten" (Originaltitel: "Water for Elephants") soll Waltz seine Gemeinheiten an Robert Pattinson und Reese Witherspoon auslassen, berichtete "Deadline Hollywood".

Waltz übernimmt dabei die Rolle des paranoiden und sadistischen Stallmeisters August, der seine Frau (Reese Witherspoon) genauso schlecht behandelt wie die Tiere in seinem Wanderzirkus. Ursprünglich sollte Sean Penn die Rolle übernehmen. Bereits am kommenden Sonntag könnte Waltz, der bereits mit Preisen überhäuft wurde, mit einer weiteren Trophäe ausgezeichnet werden: Bei den BAFTA-Awards der Britischen Filmakademie ist er als "Bester Nebendarsteller" nominiert.

"Wasser für die Elefanten" wird nach der gleichnamigen Romanvorlage der US-Autorin Sara Gruen von Richard LaGravenese für die Leinwand adaptiert. In dem Buch blickt der über 90 Jahre alte Jacob Jankowski auf seine Jugend zurück, als er als Student nach dem Unfalltod seiner Eltern bei dem Wanderzirkus "Benzinis spektakulärster Show der Welt" anheuert und dort neue Freunde und Feinde, neuen Halt und seine erste Liebe findet. Francis Lawrence führt Regie.