Berlinale: Jackie-Chan-Film euphorisch gefeiert

Großen Zuspruch gab es am Mittwoch bei der Europa-Premiere der chinesischen Komödie "Da bing xiao jiang" (Little Big Soldier) mit Jackie Chan ("Rush Hour"). Das Berlinale-Publikum, in dem auffällig viele Asiaten saßen, feierte den Schauspieler euphorisch.

Als er in den Saal kam, streckten seine Fans ihre Hände nach ihm aus und jubelten. "Dankeschön", sagte der 55-Jährige auf Deutsch. Sichtlich bewegt sang er den begeisterten Zuschauern im Berliner Friedrichstadtpalast ein Ständchen. Regisseur Ding Sheng ("The Underdog Knight") rief: "Ich bin sehr froh über ihren Applaus. Denn das ist ein Film, der für die ganze Welt gemacht wurde."

In dem 95-Minüter nimmt ein alter Soldat nach einer Schlacht einen jungen General gefangen. Er macht sich mit ihm auf den langen Weg in seine weit entfernte Heimat, um das dafür übliche Lösegeld zu kassieren. Mit dem Geld hofft er, keinen Kriegsdienst mehr leisten zu müssen und sich als Bauer niederlassen zu können. Der lange Weg der beiden Männer gerät zum Abenteuer. Der Film läuft in der Reihe Berlinale Special. Im Rennen um die Bären ist er nicht.