Beim US-Kinopublikum sind "Fleischbällchen" Nr.1

In den US-Kinocharts bleibt der animierte Familienspaß "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" Publikumsmagnet Nummer eins. Das 3-D-Abenteuer eines jugendlichen Erfinders, der Hamburger, Pizzas und Pfannkuchen vom Himmel regnen lässt, spülte nach vorläufigen Studioangaben am Wochenende weitere 24,6 Millionen Dollar (16,7 Millionen Euro) in die Kassen der nordamerikanischen Filmtheater.

Das Nachsehen in den US-Kinos hatte unter anderem der neue Sci-Fi-Thriller des deutschen Regisseurs Christian Alvart. "Pandorum" kam trotz deutlich höherer Erwartungen in Hollywood am Startwochenende nicht über 4,4 Millionen hinaus und landete damit auf Platz sechs der US-Charts. Der Thriller war in Babelsberg gedreht worden, zu den Stars gehören die US-Schauspieler Dennis Quaid und Ben Foster sowie ihre beiden deutschen Kollegen André Hennicke ("Antikörper") und Wotan Wilke Möhring ("Das Experiment"). Er erzählt die packende Geschichte von zwei Astronauten, die in einem Raumschiff auf unbekannte Wesen stoßen. "Pandorum" kommt an diesem Donnerstag in die deutschen Kinos.

Enttäuschung auch bei zwei weiteren Neustartern. Den futuristischen Thriller "Surrogates - Mein zweites Ich" mit Bruce Willis und Radha Mitchell bremsten vermutlich die Kritiken in US-Medien aus: Er landete hinter den "Fleischbällchen" auf Platz zwei der Charts. Ihm folgt "Fame", ein Remake des Musicals von 1980, auf dem dritten Rang.