60. Berlinale - Jubiläums-Festival mit 400 Filmen

Im offiziellen Wettbewerb um den Goldenen Bären konkurrieren 20 Filme. Drei Filme mit österreichischer Beteiligung sind im Bären-Rennen: Oskar Roehler stellt das Drama "Jud Süß - Film ohne Gewissen" mit Tobias Moretti vor. Benjamin Heisenberg ist mit "Der Räuber" und Andreas Lust in der Hauptrolle dabei. Und Bären-Gewinnerin Jasmila Zbanic stellt ihr neues Werk "On the Path" vor.

In der Konkurrenz ist außerdem Roman Polanskis Film "Der Ghostwriter" nach dem Bestseller von Robert Harris. Der Brite Michael Winterbottom, der 2003 mit "In This World" bereits einen Goldenen Bären gewann, zeigt seinen neuen Film "The Killer Inside Me" mit Casey Affleck und Jessica Alba. Der Chinese Zhang Yimou, mit "Rotes Kornfeld" 1988 ebenfalls Bären-Gewinner, ist mit "A Woman, A Gun And A Noodle Shop" dabei. Außer Konkurrenz stellt US-Regisseur Martin Scorsese sein neues Werk "Shutter Island" mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle vor.

Über die Gewinner entscheidet die internationale Jury unter Vorsitz von Regisseur Werner Herzog. In der Jury des Jubiläumsfestivals - dessen Motto "Happy Bärsday Berlinale!" lautet - sitzt auch Hollywoodstar Renee Zellweger. Eröffnet wird das Festival am 11. Februar mit dem chinesischen Liebesdrama "Tuan Yuan" (Getrennt zusammen) von Wang Quan'an, der vor drei Jahren mit "Tuyas Hochzeit" den Goldenen Bären gewann.

Zum 60. Geburtstag zeigt die Berlinale auch Kino unter freiem Himmel. Auf einer Leinwand am Brandenburger Tor ist am 12. Februar erstmals die restaurierte, vollständige Fassung von Fritz Langs Stummfilmklassiker "Metropolis" zu sehen - inklusive der 25 Minuten, die bis zum ihrem Fund in Argentinien als verschollen galten.

Viel Prominenz gibt es in der Berlinale-Special-Reihe zu sehen: In dem Hollywood-Musical "Nine" treten gleich sechs Oscar-Preisträger auf: Nicole Kidman, Sophia Loren, Penélope Cruz, Daniel Day-Lews, Marion Cotillard und Judi Dench. Welche der Schauspieler zur Premiere kommen, ist allerdings noch unklar. Doris Dörrie stellt ihren neuen Film "Die Friseuse" vor. Jo Baier ist mit "Henri 4" nach dem Roman von Heinrich Mann dabei. Matti Geschonneck zeigt "Boxhagener Platz" mit Michael Gwisdek und Jürgen Vogel.

INFO: http://www.berlinale.de

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden