60. Berlinale: Auftakt mit chinesischem Drama

Mit dem chinesischen Drama "Tuan Yuan" (Getrennt zusammen) von Wang Quan'an werden am Donnerstagabend (11.2.) die 60. Internationalen Filmfestspiele in Berlin eröffnet. Neben der politisch angehauchten Liebesgeschichte befinden sich 19 weitere Filme im Rennen des offiziellen Wettbewerbs, darunter auch drei Produktionen mit österreichischer Beteiligung.

Bis 21. Februar stehen beim größten Publikumsfestival der Welt rund 400 Filme am Programm. Auf dem roten Teppich werden u.a. Leonardo DiCaprio, Martin Scorsese, Ben Stiller und Gerard Depardieu erwartet.

Das Jubiläumsfestival wartet mit insgesamt 14 österreichischen (Ko-)Produktionen auf. Im Wettbewerb spielt Tobias Moretti die Hauptrolle in Oskar Roehlers "Jud Süß - Film ohne Gewissen", Andreas Lust läuft in Benjamin Heisenbergs "Der Räuber" zu Hochform auf. Und die bosnische Bären-Gewinnerin Jasmila Zbanic stellt - gemeinsam mit coop99 - ihren Beitrag "Auf dem Weg" (Na Putu) vor. Galapremieren feiern u.a. (in Abwesenheit) Roman Polanskis "Der Ghostwriter", Martin Scorseses "Shutter Island" und Michael Winterbottoms "The Killer Inside Me". Über den Gewinner des Goldenen Bären entscheidet die internationale Jury unter Vorsitz von Regisseur Werner Herzog.

INFO: http://www.berlinale.de