25 Kurzfilme im Berlinale-Wettbewerb

25 Kurzfilme aus 15 Ländern bewerben sich bei der diesjährigen Berlinale (11. bis 21. Februar) um die traditionellen Preise für die "Shorts". Aus Österreich ist Ascan Breuer mit "Paradise Later" vertreten. Die Beiträge wurden aus mehr als 2.600 eingereichten Arbeiten ausgewählt, wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten.

Ebenso wurde bekannt gegeben, dass Anke Engelke als Moderatorin durch die Eröffnungsgala der Berlinale am 11. Februar führen und auch die Preisverleihung am Ende des Festivals moderieren werde. Die Berlinale hatte Engelke bereits für die Jahre 2003 bis 2005 als Moderatorin verpflichtet.

Die insgesamt fünf Kurzfilm-Programme geben laut dem Festival "besonders innovativen und mutigen Künstlern" Raum. Als Auszeichnungen werden ein Goldener Bär, die Nominierung für den European Film Academy Kurzfilm 2010 sowie ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes vergeben. Darüber hinaus wird "Akai Mori no Uta" ("The Song of Red Forest") von Akihito Izuhara aus Japan außer Konkurrenz gezeigt: eine Animation, in der zwei mystische Wesen über den Zustand der Welt singen.

INFO: http://www.berlinale.de.