Karl Wlaschek: "Sie ist nett und lustig"

Mr. Billa heiratete

Karl Wlaschek: "Sie ist nett und lustig"

Im Schlosshotel Velden sagte der 94-jährige „Billa“-Gründer zum 5. Mal Ja.

Diese Hochzeit war ein regelrechter Überraschungs-Coup. Billa-Gründer und Immo-Milliardär Karl Wlaschek (94) heiratete seine Freundin Friederike ­„Ricki“ Schenk (65) am vergangenen Wochenende im Schlosshotel Velden sozusagen „topsecret“.

Diashow: Wlaschek & Schenk: Ihre Liebe in Bildern FOTOS

Wlaschek & Schenk: Ihre Liebe in Bildern FOTOS

×

    War es für den zweitreichsten Mann Österreichs, dessen Schritte von Reportern und Paparazzi sonst lückenlos registriert werden, nicht schwierig, diese „Geheimhochzeit“ durchzuziehen?

    Nix g’stohl’n
    „Geheim, geheim …“, grübelt Wlaschek auf ÖSTERREICH-Anfrage. „Die schreiben noch tagelang drüber … Das ermüdet schon sehr! Ich will mei’ Ruh! Ich hab’ ja nix g’stohl’n …! Und i bin auch ka Schickimicki!“

    „Glücklich“ sei er aber jedenfalls: „Sie ist nett und lustig“, streut der dreifach geschiedene und einmal verwitwete Geschäftsmann der neuen Frau Wlaschek Rosen. Legendär sein Satz: Beim G’schäft bin i guat, bei de Weiber bin i a Depp.“

    Begonnen hat alles vor drei Jahren
    „Wir lernten uns bei einem meiner Wien-Besuche kennen und lieben“, erzählt die glückliche Braut. Friederike Schenk war damals ebenfalls verwitwet: „Mein Mann, ein Steinbruchunternehmer aus Graz, und Karls Frau sind – wie wir später herausgefunden haben – am gleichen Tag gestorben.“

    Opernball. Wlaschek und seine neue Gefährtin wurden in der Öffentlichkeit – etwa am Opernball 2010 – als Liebespaar immer präsenter. Sie turtelten und lachten in die Kameras.

    Am Freitag der vorvergangenen Woche ließ Wlaschek dann im Zuge der Neueröffnung des Schlosshotels Velden (das dem 4,5 Milliarden Euro schweren Immo-Tycoon selbst gehört) die Katze aus dem Sack: „Heut’ hab’ i noch a Überraschung!“

    Tags darauf bestätigte Ricki Schenk via ÖSTERREICH: „Es stimmt, wir heiraten!“ Noch am gleichen Tag wurde die Trauung im intimsten Kreis von 20 geladenen Gästen – darunter der Veldener Bürgermeister Ferdinand Vouk – ohne Pomp und Trara vollzogen.
    Auch auf die übliche Begleitmusik wie Flitterwochen (und Kinderwunsch) verzichtet das Ehepaar Wlaschek.